Inevitable Architecture – Komplexität weicht der Einfachheit und Flexibilität - Public Sector Insight

Tectrends

Viele Unternehmen und öffentliche Ämter stellen ihre IT-Architektur auf den Prüfstand und kombinieren existierende Plattformen mit Open Source-Lösungen. Die Standardisierung von flexiblen Architekturmodellen fördert hierbei die Effizienz, reduziert Arbeitskosten und erhöht grundlegend die Geschwindigkeit, Flexibilität sowie die Entscheidungsfindung innerhalb der Prozesse.

Lesen Sie mehr, wie sich die IT Architektur auf dem Weg in eine agile Zukunft weiterentwickelt.  

In einigen Unternehmen ist die Systemarchitektur heute älter als die jungen Techniker, welche die Systeme warten. Diese IT Legacy Systeme mögen im Alltag stabil wirken, können jedoch in der Ära der Schnellfeuerinnovationen schnell zu Problemen führen. In einer Welt mit Cloud Systemen, mobilen Technologien oder Analytics, wird die architektonische Maturität eine anhaltende Herausforderung. Starke Anpassung an Kundenbedürfnisse, Komplexität, Security Schwachstellen, unpassende Skalierbarkeit und technische Verpflichtungen innerhalb der IT Umgebung wirken sich vermehrt indirekt oder direkt auf den Unternehmenserfolg aus.

In früheren Ausgaben der Tech Trends wurde bereits darauf eingegangen, dass die Strategien der CIOs immer mehr darauf abzielen die Legacysysteme zu revitalisieren und die ganze IT Landschaft agiler, intuitiver und reaktionsfähiger zu gestalten. Während diese und andere Modernisierungsstrategien (z.B. Automation) teilweise notwendig und nutzenbringend sind, stellen sie nur einen Sprint in einem langen Modernisierungsmarathon dar. CIOs betrachten zunehmend das Gesamtbild der Technologie Stacks, um die Umsätze zu steigern und die Strategie bestmöglich zu unterstützen.

Eine mögliche Lösung könnte sich in einem neuen flexiblen Architekturmodell finden. Die Effektivität und Effizienz, welche sich bereits in verschiedenen Start-Up IT Umgebungen gezeigt hat, lässt darauf schliessen, dass eine breite Adaption im Markt unumgänglich („inevitable“) sein wird.

In dem Cloud-first Modell – und in den daraus entstehenden führenden best practice Ansätzen – sind Plattformen virtuell, containerisiert und werden als formbare, wiederverwendbare Ressourcen behandelt. Systeme sind locker gekoppelt und durch Automation vermehrt selbstlernend sowie selbstheilend. Ebenso werden on-premise, private cloud oder public cloud capabilities dynamisch bezogen, um verschiedene Arbeitsbelastungen mit einem optimalen Preis-/ Leistungsverhältnis zu unterstützen. Diese Elemente ermöglichen es gemeinsam nicht nur einzelne Fälle, sondern Ergebnisse gesamtheitlich zu managen.

Die Kausalität zwischen architektonischer Agilität und jeglicher strategischer und operativen Nutzenpotentiale wird offensichtlich. So stellt „inevitable Architecture“ unter anderem das Fundament zur Verfügung, um eine schnelle Entwicklung und Bereitstellung von flexiblen Lösungen zu unterstützen, welche ihrerseits Innovationen und Wachstum fördert. In einem kompetitiven Umfeld, welches sich stetig durch neue Technologien verändert, kann eine verbesserte Time-to-Market ein wichtiger Wettbewerbsfaktor werden.

Sehen auch Sie das Potential einer agilen Architekturlandschaft? Dann informieren Sie sich unter folgendem Link über aktuelle best practice Beispiele und mögliche initiale Massnahmen für ihre Unternehmung.

Mehr zu den Tech Trends und Inevitable Architecture finden sie hier.

Philipp-roth

Philipp Roth - Partner, Public Sector

Philipp Roth ist Partner bei der Deloitte Consulting AG und ist Leiter des öffentlichen Sektors in der Schweiz. Mit mehr als 17 Jahren Projekterfahrung in der Bundesverwaltung, sowie in verschiedenen Kantonen und Städten, verfügt er über ein sehr grosses Fach- und Prozesswissen. Zudem hat Philipp verschiedenste Organisationen im Bereich Digitalisierung und Automatisierung, sowie auf strategischer als auch auf operativer Ebene beraten.

Email

Ch-blog-public-sector-jen-frei

Jen Frei - Senior Consultant, Public Sector

Jen Frei ist ein erfahrener Berater bei Deloitte im Team Business Design mit Fokus auf den öffentlichen Sektor in der Schweiz. Er ist spezialisiert auf Business Analysen, Operational Excellence Initiativen sowie Projekt- und Programm-Management.

Email

Comments

Verify your Comment

Previewing your Comment

This is only a preview. Your comment has not yet been posted.

Working...
Your comment could not be posted. Error type:
Your comment has been saved. Comments are moderated and will not appear until approved by the author. Post another comment

The letters and numbers you entered did not match the image. Please try again.

As a final step before posting your comment, enter the letters and numbers you see in the image below. This prevents automated programs from posting comments.

Having trouble reading this image? View an alternate.

Working...

Post a comment

Comments are moderated, and will not appear until the author has approved them.